Konzentrationsschwäche – Eine Folge unserer Zeit?

Die Konzentrationsschwäche hat in den letzten Jahren neue Dimensionen erreicht. Dabei unterscheidet man in der Medizin zwischen Konzentrationsschwäche und Konzentrationsstörung. Bei einer Konzentrationsschwäche liegen die Gründe meist im äußerlichen Umfeld, wohingegen bei Störungen die Symptome und Ursachen meist im inneren des Körpers zu finden sind. Warum jedoch die Konzentrationsschwäche solche Formen angenommen hat und welche Personen hier besonders betroffen sind, dass soll im nachfolgenden Text einmal näher analysiert werden. Denn speziell eine Menschengruppe ist besonders stark von diesem Phänomen betroffen.

Konzentrationsschwäche – Ein stetig steigendes Problem bei Kindern

Kinder leiden in der heutigen Zeit am stärksten an Konzentrationsschwächen. In den meisten Fällen wird hier auch von ADHS gesprochen, also einem Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom. Doch das muss nicht immer ganz der Realität entsprechen, denn in vielen Situationen sind es starke äußerliche Einflüsse, die die Konzentrationsschwäche beim Kind hervorruft. Insbesondere die Medien spielen hierbei eine entscheidende Rolle. So ist der starke Einsatz von Technik in unserem Alltag ein Problem, welches zu solchen Situationen führen kann. Eigentlich soll uns die Technik dabei helfen, den Alltag einfacher und strukturierter zu gestalten, was in einem gewissen Rahmen auch ohne weiteres funktioniert. Doch gerade Kinder haben hier eine andere Wahrnehmung als Erwachsene. Sie lassen sich zu schnell von äußerlichen Eindrücken irritieren oder ablenken. Auch dies ist eine Form der Konzentrationsschwäche. Dabei spielt auch das Interesse des Kindes eine wesentliche Rolle. Kinder in jungen Jahren möchten alles genau sehen und verstehen. Somit konzentrieren sie sich auch auf für Erwachsene völlig uninteressante Dinge. Dies ist zwar nicht direkt ein Nachteil, kann aber zum Problem werden, wenn das Kind wesentliche Faktoren, die wichtig sind, dadurch außer Acht lässt. Die Konzentrationsschwäche kann sich also auf vielerlei Ebene zeigen. Daher ist es auch nicht korrekt, jede Situation mit dem ADHS in Verbindung zu bringen. Die Konzentrationsschwäche der Kinder lässt bei vielen Menschen über die Jahre hinweg nach. Somit ist eindeutig klar, dass es sich hierbei nicht um eine Störung der Konzentration handeln kann, sondern lediglich um eine vorrübergehende Schwäche. Doch dieses Problem kann man auch mit verschiedenen Trainingseinheiten lösen. Dazu mehr im zweiten Teil des Textes.

Kann man Konzentration auch trainieren?

Die Konzentration des Menschen ist nachweislich trainierbar. Es kommt jedoch auf die Person selbst an, in wieweit ein solches Training hilft und in welcher Form es angewendet werden muss. Hierzu ist es erst einmal nötig genau zu analysieren, woher die Problematik überhaupt kommt. Denn ohne die Ursachen zu kennen, kann man ein Problem natürlich nicht angehen. Ein Beispiel, wie ein solches Training aussehen kann, soll nun einmal kurz betrachtet werden. Viele Kinder haben Probleme damit, bestimmte Dinge die für sie unlogisch oder schwer zu verstehen sind, zu erfassen. Dadurch lässt die Konzentration auf dieses Thema enorm schnell nach. Um die Konzentration hochhalten zu können, bedarf es eines einfachen Tricks. Eine Kombination aus dem jeweiligen Thema und einem Thema, was dem Kind bekannt ist und für das es sich interessiert. Durch diese Kombination wird auch das eigentliche Thema für das Kind interessant. Ideal ist es hier, wenn die beiden Themen optimal miteinander verknüpft werden können. Beispielsweise Fußball und die Bewegungslehre in der Physik. Auf diese Weise kann man das Thema nahe bringen und gleichzeitig die Konzentration hochhalten, ohne das, dass Kind dies überhaupt bewusst bemerkt. Es handelt sich hierbei also um eine unbewusste Funktion, die man im Körper hervorruft. Wie man jedoch an dem Beispiel deutlich erkennen kann, muss jede Situation immer auf die jeweilige Person abgestimmt sein, um wirklich ein gutes Ergebnis erzielen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.