Die Geburt – Ein neues Leben entsteht

Die Geburt ist immer etwas ganz besonderes, nicht nur für die Eltern sondern auch für alle Beteiligten. Ein neues Leben entsteht und man ist Teil des Ganzen. Es gibt wohl keinen besonderen Moment als diesen. Doch bis zur Geburt ist es immer ein langer Weg, der mit vielen Faktoren verknüpft ist. Viele Dinge ändern sich von heute auf Morgen und man muss sich neuen Herausforderungen stellen. Dabei ist es wichtig, dass man hier die richtigen Entscheidungen trifft, um das Wohl des Kindes nicht schon vor der Geburt zu gefährden.

Vor der Geburt die richtigen Entscheidungen treffen

Die Schwangerschaft ist eine anstrengende und kraftraubende Zeit. Nicht nur die körperliche Umstellung sondern auch die typischen Symptome, wie beispielsweise Übelkeit und Erbrechen, sind hier Punkte die wohl in keiner Schwangerschaft fehlen. Dennoch sollte der Fokus nicht auf der eigenen sondern auf der Gesundheit des Kindes liegen. Somit sollten auch alle Faktoren, die die Gesundheit des Kindes gefährden könnten, verhindert werden. Zwei wesentliche Faktoren sind hierbei Alkohol und Tabak. Alkohol sollte generell während einer Schwangerschaft vermieden werden, sowie natürlich auch das Rauchen. Beim Rauchen gibt es jedoch zwei unterschiedliche Varianten. Das aktive sowie das passive Rauchen. Viele Menschen gehen davon aus, dass das passive Rauchen nur bedingt schädlich ist. Das ist jedoch eine komplett falsche Einschätzung. Gerade das passive Rauchen ist eine enorme Gefahr für den Körper. Durch die Aufnahme der schädlichen Dämpfe kann es zu Problemen bei der Entwicklung des Kindes im Mutterleib kommen. Die Gefahr einer Fehlgeburt wird zudem um ein vielfaches erhöht. Diese zwei Faktoren sollten also generell und unter allen Umständen vermieden werden. Das heißt natürlich nicht, dass man sich in einem Raum einschließen muss und nicht mehr Teil der Gesellschaft sein sollte. Ganz im Gegenteil. Das Rausgehen an die frische Luft ist stets zu empfehlen und ein guter Ausgleich für den Körper.

Eine Geburt braucht Zeit

9 Monate sind vergangen und es ist noch keine Geburt in Sicht. Bei vielen Menschen kommen jetzt erste Zweifel auf, ob auch alles nach „Plan“ verläuft. Mit den heutigen technischen Möglichkeiten, kann man bereits im Vorfeld sehr viele Probleme erkennen. Somit brauch man sich keine Sorgen zu machen, wenn nicht klar erkennbar ist, dass ein Problem vorliegt. Man sollte diese Situation daher ganz einfach betrachten. Eine Geburt benötigt Zeit. Man spricht hier von einem neuen Leben was im inneren eines Menschen heran wächst. Diesem Wachstum muss man in manchen Situationen und in manchen Fällen einfach einmal etwas mehr Zeit geben. Das heißt nicht, dass hierdurch gleich ein Nachteil für das Kind entsteht. Die 9 Monate von der Schwangerschaft bis zur Geburt sind kein festgelegter Wert sondern viel mehr als Richtlinie zu sehen. Man spricht hier generell nicht von genau 9 Monaten sondern nur von der ungefähren Zahl. Daher ist es auch kein Problem, wenn eine Geburt mal ein paar Tage auf sich warten lässt. Man sollte hier also nicht in Panik geraten und schnelle Schlüsse ziehen. Diese Situation ist ganz normal und kommt bei vielen Geburten vor. Wie bereits gesagt, eine Geburt bzw. die Entwicklung des Kindes braucht eben seine Zeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.